Amnesty International Libyen-Koordinationsgruppe

Impressum | Login

Libyen-Koordinationsgruppe

StartseiteAktionen

Aktuelle Fälle - Rückblick

20. Juni 2012: Kooperation zwischen Italien und Libyen bei der Bekämpfung der Migration
Obwohl es in Libyen kein Recht auf Asyl gibt und Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende weiterhin von schweren Menschenrechtsverletzungen bedroht sind, werden Bootsflüchtlinge abgefangen und zurückgeschickt.
Amnesty-Presseerklärung (englisch)
Online-Aktion


22. Juni 2012: MitarbeiterInnen des Internationalen Strafgerichtshof in Libyen in Haft
Seit dem 7. Juni werden in Libyen vier MitarbeiterInnen des Internationalen Strafgerichtshofs in Haft gehalten. Die vier waren nach einem Treffen mit Saif al-Islam al-Gaddafi festgenommen worden. Sie befinden sich offenbar auf Anweisung der Interimsregierung im Gewahrsam einer der im Land operierenden Milizen.
Melinda Taylor, die Rechtsanwältin von Saif al-Islam al-Gaddafi, hatte zusammen mit der Dolmetscherin Helen Assaf und den beiden in der Registratur des Internationalen Strafgerichtsgerichtshof (International Criminal Court- ICC) tätigen Mitarbeitern Esteban Peralta Losilla und Alexander Khodakov die Genehmigung der libyschen Behörden für einen Besuch bei Saif al-Islam al-Gaddafi erhalten. Zweck ihres Besuchs war es unter anderem, Saif al-Islam al-Gaddafi über den derzeitigen Stand seines Verfahrens vor dem ICC zu unterrichten und mit ihm zu besprechen, wie er mit dem Antrag der libyschen Regierung auf Eröffnung eines Strafprozesses vor der libyschen Justiz umzugehen gedenkt.
Eilaktion zugunsten der Inhaftierten (deutsch) // Eilaktion zugunsten der Inhaftierten (englisch)

Schreiben Sie bitte zugunsten der Inhaftierten an den Ministerpräsidenten, Außenminister und Generalstaatsanwalt in Libyen.
Untenstehend Briefvorschläge (word-Dateien englisch):
Briefvorschlag Ministerpräsident // Briefvorschlag Außenminister // Briefvorschlag Generalstaatsanwalt

02. Juli 2012: Neueste Meldung: Die MitarbeiterInnen des Internationalen Gerichtshofs sind frei und durften ausreisen.
Weitere Briefaktionen sind nicht erforderlich.


Bisherige Fälle und Aktionen stehen im Archiv/Fallbeschreibungen.



Rückblick der Kogruppe "40 Jahre Gaddafi".
Aktion vor der libyschen Botschaft in Berlin.

1. September 1969 - 1. September 2009:
Am 31. August 2009, dem Vortag des 40. Jahrestages der Machtergreifung von Mu’ammar al-Gaddafi, versammelten sich AI Mitglieder, unterstützt von Exillibyern aus Deutschland und dem europäischen Ausland, vor der libyschen Botschaft in Berlin zu einer Mahnwache. Mit Plakaten wurde auf die schweren Menschenrechtsverletzungen in Libyen aufmerksam gemacht.
Nachdem ein Botschaftsangehöriger mit der Polizei gesprochen hatte, mussten sich die Teilnehmer von dem zuvor akzeptierten breiten grünen Mittelstreifen der Podbielski-Allee auf den entferntesten Punkt gegenüber der Botschaft zurückziehen, was Unverständnis und bei manchen von ihnen blanke Empörung auslöste.
Die Mahnwache wurde über vier Stunden aufrechterhalten. Während der gesamten Zeit ließen die Botschaftsvertreter filmen und machten Aufnahmen vor und aus der Botschaft heraus. Vermutlich war es die Absicht, die Teilnehmer der Mahnwache einzuschüchtern
Bilder Mahnwache in Berlin



Aktionen